Fellkugel.de

9 Gründe, warum männliche Meerschweinchen immer kastriert werden sollten

  1. Kastrierte Jungs schwängern keine Weibchen – Schwangerschaft und Geburt können kompliziert und gefährlich sein. Folge: hohe Tierarztkosten, behinderte oder gar tote Babys, Tod des Muttertiers.
  2. Boys will be boys – Auch Kastraten beglücken ihre Weibchen und sind ganz normale Jungs. Sie sind zwar kastriert, produzieren aber in anderen Organen noch genug Hormone.
  3. Chill mal – Werden die Herren in ihrer Jugend kastriert, sind sie als erwachsene Tiere meistens ausgeglichener und leben ihre Sexualität gelassener aus.
  4. Single? Verwitwet? Kein Problem. – Ein Kastrat kann immer zu Jungs oder Mädels dazu und muss deshalb nie lange alleine bleiben. Ein Bock, der nicht mehr zu Jungs kann, muss erst 6 Wochen Kastrationsfrist alleine absitzen. Wird ein junges Böckchen frühkastriert, darf es in der Gruppe bleiben.
  5. Mit dem Opi Party machen? Nö! – Ältere Böcke werden gerne mit jungen Böckchen vergesellschaftet, weil die Vergesellschaftung mit älteren Böcken oft scheitert. Stellt euch vor, ihr hättet als Teenager nur mit eurem Opa zusammen gelebt. Langweilig! Und der Opa genervt.
  6. Für jeden Notfall gewappnet – Niemand von uns will jemals seine Tiere abgeben müssen. Aber es kann Situationen geben, wo es auch für die Tiere die beste Entscheidung ist. Neuer Job, Umzug, Studium, finanzieller Engpass, Zeitmangel, plötzliche Allergie bei Partner oder Kind, die Meerschweinchen müssen leider abgegeben werden. Ein unkastriertes Männchen hat bei der Vermittlung kaum Chancen. Eine ganze Böckchengruppe werdet ihr erst recht nicht gut unterbringen können.
  7. Lebensversicherung inklusive – Es kann bei Böckchengruppen immer passieren, dass die Jungs sich plötzlich nicht mehr vertragen. Habt ihr ein älteres Böckchen, das nicht mehr ganz fit ist, ist eine OP-Kastration ein großes Risiko. Ihr müsst aber diese OP riskieren, da alleine bleiben keine Option ist. Kastrationen sind also eine Art Lebensversicherung, die garantiert, dass das männliche Meerschweinchen immer Gesellschaft hat und notfalls zu einer Dame kann.
  8. Die unbequeme Tour – Unkastrierte Jungs kommen von unseriösen Händlern (Tierschutz oder Züchter). Ein beliebter Trick ist es, Anfängern zwei unkastrierte Jungtiere zu geben, mit der Begründung “es sind Brüder, die verstehen sich”. Eine explosive Kombi, die schnell für Frust bei Meeris und dem neuen Halter sorgt. Unkastrierte Jungs “von privat” und Ebay Kleinanzeigen sind günstig oder kostenlos. Dafür ist das Risiko hoch, dass ihr und die Tiere am Ende ein dickes Lehrgeld zahlt: Tierarztrechnungen, Bisswunden, unverträgliche Tiere….
  9. Die bequeme Tour – Seriöse Händler (Tierschutz oder Züchter) vermitteln nur kastrierte Männchen. Ihr bekommt für etwa 45€ einen fertigen Kastraten, dessen Operationswunde schon verheilt ist. Es gibt keine Kastrationsfrist, ihr könnt flexibel eure Meeerschweinchengruppe gestalten und seid für Notfälle gewappnet.

(Bildquelle unter CC0)

Weiter Beitrag

© 2018 Fellkugel

Thema von Anders Norén