Louis und Henry

2007-Mai-Henry-3Nach dem Tod seines Partners Cloud bekam Henry 2007 den kleinen Louis vorgesetzt. Mein erstes langhaariges Meerschweinchen. Etwas unfreiwillig, weil ich sonst kein Jungtier fand. Henry war allerdings sehr glücklich mit der Wahl, da sein vorheriger Partner leicht tyrannische Tendenzen hatte. Jetzt war er endlich Vorbild und Boss im Gehege!

 

 

2007-Mai-LouisBaby Louis hat seinen Ziehpapa abgöttisch geliebt und lernte von diesem stoische Gelassenheit. Die Fotos sind von Mai 2007, wo Henry und Louis in einem kleinen umzäunten Schrebergarten frei rumlaufen durften. Allerdings saß ich permanent neben ihnen, sonst wären sie ein guter Snack für Raubvögel gewesen.

 

 

2007-Mai-Louis-2Henry spazierte gelassen herum und bewegte sich nur von einem Grasbüschel zum anderen. Louis war die ganze Sache noch etwas suspekt, aber unter dem Gebüsch gab es ja genug Schutz.
2007-Mai-Henry

Das untere Bild entstand, als Henry einen entfernten Verwandten entdeckte. Ich weiß nicht genau, was es für ein Tier war, ich sah nur etwas nagetierartiges mit dunklen Knopfaugen in Henrys Richtung starren. So blickten sie sich für einige Sekunden verblüfft an, bis jeder seines Weges ging.

2007-Mai-Henry-2Henry ist 2010 mit 6 Jahren verstorben. Louis wurde mein ältestes Schwein und ist 2016 mit 8 Jahren verstorben. Sie konnten viele schöne Stunden auf Wiesen verbringen und die Sonne genießen.

 

Wiesenzeit für Meerschweinchen

Denkt daran, dass die kleinen Tiere mit ihrem ganzen Körper knapp über dem Boden laufen. Tiere aus Innenhaltung sollten daher erst rausgelassen werden, wenn es mindestens eine Woche lang nachts konstant über 10 Grad waren. Nur dann ist der Boden warm genug. Ja, das schöne Wetter ist verlockend, aber ein bisschen Wartezeit ist besser als ein krankes Meerschweinchen. Vergesst nicht den Schutz vor Sonne und Wind. Bedenkt auch, dass unser Nager hohe Temperaturen deutlich schwieriger als wir vertragen. Tagestemperaturen von 20-25 Grad sind ideal. Am besten benutzt ihr Freigehege mit Netz oder Gittern als Schutz vor Raubtieren. Sellt in das Freigegehe eine paar Unterschlüpfe wie Häuser und Röhren rein. Dann ist es sicher und spaßig für eure Meerschweinchen.